kvm-qemu virt-manager & Gruppen

Gespeichert von rsaalmueller am Fr., 2020-05-01 - 19:35

Falls der Aufruf von virt-manager auf einem neu eingerichteten Debian 10 aka Debian Buster GNU/Linux System nervige Fehlermeldungen liefert, den aktuellen Benutzer den Gnu/Linux Gruppen libvirt und libvirt-qemu zuteilen.

Sonst gibt es Fehlermeldungen, das Netzwerk (im virtuellen System) kann nicht gestartet werden. Und oder von entfernten Systemen ist das Übernehmen eines kvm-qemu Systems nicht möglich.

Also, für die Tippfaulen und organisierten Vertipper, im folgenden "xxxx" durch den aktuellen Nutzernamen / Anmeldenamen im GNU/Linux System ersetzen:

sudo adduser xxxx libvirt
sudo adduser xxxx libvirt-qemu

Wer keine sudo Rechte hat, die adduser Behfehle mit root-Rechten abschicken. Es ist auch eine gute Idee, insbesondere für KDE den GNU/Linux-Nutzer der admin Aufgaben erledigt, sudo fähig zu machen. Meine Erfahrung mit KDE unter Debian Buster ist nämlich, ohne sudo geht teilweise gar nichts bezüglich Verwaltung. Also vorher mit root-Rechten:

apt install sudo
adduser xxxx sudo

Ausloggen des Nutzers nicht vergessen. Nur weil man jetzt in der Gruppe ist hat man aktuelle die Rechte noch nicht. Gegebenenfalls neu starten.