Weshalb nicht WhatssApp

Gespeichert von rsaalmueller am Mi., 2018-02-28 - 14:39

Der Fußballverein meiner Söhne organisiert Training, Spiele und Sonstiges via WhatsApp. Bisher hatte ich als Googles Hangouts Nutzer schlicht keinen Bedarf an WhatsApp. Nutze aber Signal von Open Whisper Systems falls Privates wichtig ist.

Nachdem ich die eine oder andere Information verpasst habe, war ich bereits soweit Bedenken beiseite zu stellen und WhatsApp zu installieren. Im Google Store gesucht, gefunden, ein Klick entfernt und dann fragte ich mich: Was machst du da?

Schön, wenn es für den Trainer einfach ist mit einem System alle zu erreichen. Aber das nennt sich zum einen Internet und zum anderen EMail. Noch direkter Jabber aka XMPP. Und wenn es für mich einfach ist, neben Hangouts auch WhatsApp und Signal zu installieren, weshalb dann nicht für den Trainer?

Ist es in meiner Verantwortung, dass Google oder Facebook ihre Nachrichten-Dienste gegenüber andere absichtlich abschottet? Google war mal via Jabber erreichbar. Muss ich mich deswegen in die Abhängigkeit von Facebook und Google bemühen, weil beide Unternehmen so raffiniert und hinterhältig sind, ihre Marktmacht ausnutzen, und mir deshalb vorschreiben können, was ich zu nutzen habe? Im Gegenzug mich zu einem Datenlieferant wider Willen machen?

Oder darf ich zumindest vom Sportverein / Trainer erwarten, dass er und die Kids eine Lösung nutzt, die uns nicht in die Abhängigkeit und in die Datenunmündigkeit von Großkonzernen ab liefert? Wenn man auf eine Lösung besteht, weil man die Texte nicht in zwei, drei andere Massenger kopieren möchte, weshalb dann nicht zumindest ein System, das von den großen Datenkraken unabhängig ist? Ein System das meine Kommunikation und meine Privatsphäre vor dem Kontrollwahn asozialer Staaten schützt?

Deshalb nutze ich kein WhatsApp. Auch dann nicht, falls ich dadurch Infos und Termine verpasse. Der Preis den ich für meine Freiheit zahle.